Von Schicksal zur Verantwortung – CrossFit als Stütze meines Großvaters

Als gelernter Krankenpfleger habe ich viele Situationen erlebt, in denen es wichtig war, körperlich, psychisch und emotional stark zu sein. In einer Klinik ist der Alltag von viel Leid und Anstrengung geprägt, und trotzdem sollte man den Menschen nie das Gefühl geben, dass dies die Endstation ist.

Nachdem mein Großvater einen Schlaganfall mit Halbseitenlähmung und Erblindung erlebt hatte, wusste ich, dass ich irgendwann die Verantwortung für ihn tragen würde. Es wäre unfair gegenüber meiner Großmutter, die wie eine zweite Mutter für mich ist, und meiner eigenen Mutter, nicht mitzuhelfen. Nach einigen Jahren der Besserung setzte jedoch der Moment ein, in dem das Gehirn die vaskuläre Demenz meines Großvaters nicht mehr ausgleichen konnte. Der körperliche und geistige Verfall beschleunigte sich dramatisch.

Von eigenständigem Bewegen wurde es zur Gefangenschaft in der Wohnung und schließlich zum völligen Abbau der Muskulatur, was dazu führte, dass Stehen oder Gehen nicht mehr möglich war.

Versuch und Scheitern:

Ich habe gelernt, mit der richtigen Technik Menschen zu mobilisieren, aber es gab Momente, in denen Opa plötzlich neben dem Bett lag oder zwischen Waschbecken und Toilette. Die Situation schien überwältigend. Die Verantwortung, ihn zu pflegen, wurde zu einer physischen und emotionalen Belastung für Oma. Ihn vom Boden aufzuheben, wurde zur Herausforderung für meinen Körper. Ein Pflegeheim war keine Option, ich wusste, dass das Wort Pflegeheim nichts mit Pflege und Fürsorge zu tun hat.

Ein Wendepunkt durch CrossFit:

Warum kann ich meinen 90 kg schweren Großvater aufheben oder ihn vom Sessel an den Esstisch setzen, ohne Rückenschmerzen zu bekommen? Die Antwort liegt nicht in meinem Beruf, sondern in meiner Berufung, in Form von CrossFit. Dieser Sport trainierte nicht nur meine Bewegungsmuster, sondern hilft mir auch, ausreichend Muskulatur aufzubauen. Es gibt mir einen Ausgleich für den emotionalen Ballast, das Päckchen, das jeder trägt. 

CrossFit ist nicht nur ein Fitnessprogramm, sondern ein Programm, um lange, gesund und glücklich zu leben. Die Workouts forderten mich heraus, nicht nur physisch, sondern auch mental. Man lässt den Stress einfach im Workout und mit jedem Training wird man widerstandsfähiger. 

Die Kraft, die ich aufbaue, ist nicht nur für mich selbst von Bedeutung, sondern auch für diejenigen, für die ich im Leben Verantwortung trage.

Der Weg zum Erfolg:

Dieser Sport hat es ermöglicht, dass ich Opa so lange wie möglich zu Hause bleiben kann, in seinem Haus, unter dem Dach, das er für seine Kinder und Enkel geschaffen hat. Es geht nicht nur darum, für andere stark zu sein, sondern auch für sich selbst. 

Niemand möchte im Altersheim oder in einer Klinik sterben, aber nur wenige tun etwas dagegen. 

Also entschied ich mich, meinen Anteil für die Verantwortung für das Leben meines Großvaters zu übernehmen.

Verantwortung tragen:

CrossFit ist nicht nur ein Sport, sondern eine Lebensphilosophie, die mir hilft, meine Verantwortung mit Stärke und Würde zu tragen. Wirst du die Verantwortung für dein eigenes Leben oder das von anderen tragen?

Mache heute den ersten Schritt!

Coach Tim 

 

Beitrag aus der Kategorie
Education Monday
Datum der Veröffentlichung:
23. Januar 2024